„Die Unfallchirurgie in Deutschland - unsere Verantwortung und Verpflichtung“
 

Preise und Stipendien

NIS-Generali-Preis

© DGU

Die Sektion Notfallmedizin, Intensivmedizin und Schwerverletztenversorgung (NIS) der DGU lobt auch 2022 den NIS-Generali-Preis für die Verbesserung der Schwerverletztenversorgung aus. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert und wird von der Generali Deutschland AG unterstützt.

Bewerben können sich Forschende aus dem In- und Ausland mit einem unveröffentlichten Manuskript oder einer Arbeit, die bereits im vorangegangenen Kalenderjahr in einer anerkannten deutsch- oder fremdsprachigen wissenschaftlichen Zeitschrift oder in Buchform erschienen ist. Alternativ reicht eine umfassende und aussagekräftige Darstellung des klinischen Projektes. Arbeiten, die bereits anderweitig ausgezeichnet wurden oder zu einem anderen Preiswettbewerb angemeldet wurden, werden nicht angenommen.

Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2022.

Die Bewerbungsunterlagen und das ausgefüllte Datenschutzformular sind bei der Geschäftsstelle der DGU per E-Mail und bitte ausschließlich als PDF-Dateien einzureichen.



Preisträger

  • 2020: Dr. Anna Christina Hörster, Director Clinical Operations, Europa bei Advanced Clinical. 
    „Empirische Überprüfung der Qualitätsindikatoren für Schwerverletzte im TraumaRegister DGU®
    Im Rahmen einer Untersuchung zur medizinischen Behandlungsqualität hat die Wissenschaftlerin gezeigt, dass die Berichterstattung im TraumaRegister DGU® aussagekräftiger wird, wenn man sich bei der Darstellung auf die Qualitätsindikatoren konzentriere, die nachweislich einen Effekt auf das Outcome haben. Dabei hat Dr. Hörster 40 Qualitätsindikatoren, die im Zusammenhang mit der Krankenhausletalität stehen, anhand von Versorgungsdaten aus den Jahresberichten der TR-DGU® überprüft und eingeordnet. Nicht-relevante Qualitätsindikatoren könnten somit künftig entfernt werden und würden dann nicht mehr in die Bewertungsergebnisse einfließen.